Montag, 19. März 2018

25 Wörter deiner Kindheit - werde Schriftsteller

 

Nenne spontan 25 Wörter, die Dinge aus deiner Kindheit beschreiben.

Ich mag solche Fragen, bei denen man einfach zum Zeitvertreib ein bisschen assoziativ-kreativ sein muss. Was wären eure Antworten? Plätzchenduft, Geschwistergeschrei, Campingurlaub?
Aus all diesen Gedanken ließe sich doch vorzüglich eine Geschichte schreiben. Oh ja, Geschichten wollten wir doch damals alle schreiben und heute eigentlich schon längst Schriftsteller sein, oder? Über die Zeit ist dieser Wunsch gar nicht mehr so präsent gewesen, aber cool wäre es doch trotzdem. Vielleicht habt ihr ja in eurer Umgebung noch Personen, die wirklich noch Schriftsteller werden könnten. Diesen (und euch) sei das folgende Buch ans Herz gelegt:

Mein Buch


Hier gibt es einen Blick hinein.

Mit dem Gedanken, dass es 100 Dinge gibt, über die du schreiben kannst, hat Katja Scholtz sich an dieses Buch gemacht, welches im September veröffentlicht wurde.
Ihre Gedanken waren dabei: "Wenn Ihr Kühlschrank sprechen könnte – was hätte er zu erzählen? Oder Ihre Katze? Was denkt der Bäcker, wenn er Ihnen schlecht gelaunt sein letztes Kastenbrot verkauft? Wer schreiben möchte, braucht Mut und Ideen. Doch wo und wie anfangen?"

Dieses Buch ist also zum Reinschreiben und selbst Ausfüllen. Für die Ideen gibt es Anregungen sowie liebevoll gestaltete Zeichnungen. Toll dabei ist die Falttasche im Einband. Hier kann man Fotos, Postkarten und ähnliches verstauen. Durch das blaue Verschlussgummi,  Lesezeichen sowie Buchblock mit Fadenheftung wird das Buch noch einen Tick veredelt.

Beamter geht sechs Jahre nicht zur Arbeit - aber keiner merkt es.

 


Zeitung zu lesen ist ja angeblich aus der Mode. Wer von euch liest denn noch Zeitungen? Also so richtig mit Papier und Knisterseiten?

Ob oder ob nicht,.. komische Schlagzeilen sind euch bestimmt so oder so schon untergekommen. Manchmal kapiert man die Unlogik erst dann, wenn einen jemand drauf hinweist.


Polizei überwältigt Stofftier


Bei der Zeitung meiner Stadt fragt man sich manchmal, was dort wohl für Leute angestellt sind. Teilweise sind die Artikel und Überschriften einfach nur zum Kopfschütteln. Manchmal aber auch zum Lachen.
Ich habe mal so ein Beispiel auf eine Internetseite gestellt, auf der diese Artikelbeispiele gesammelt werden. Und nun ist vor Kurzem auch ein Buch dazu herausgekommen.
Ein Buch, das Langeweile vertreibt und man einfach mal so Zwischendurch lesen kann. Es ist eine große Sammlung von Zeitungsartikeln und Fernsehbildern, die einen ebenfalls einfach zum Lachen bringen oder den Kopf schütteln lassen.
Und keine Angst; solltet ihr hier den Witz gar nicht kapieren, ist der Autor gleich zu Stelle, denn er kommentiert die einzelnen Beiträge auf seine humorvolle Art und Weise. Ihr werdet dabei schnell merken, dass er genau das ausspricht, was ihr auch gerade dachtet.

Auf alle Fälle kann euch die Laune durch dieses Büchlein schnell erhellt werden. Witzig, kurzweilig und zum Verschenken auch gut geeignet.



Hier gibt es einen genaueren Blick ins Buch. Bestellen könnt ihr es über den HEYNE-Verlag.


Jörg Homering-Elsner

Polizei überwältigt Stofftier

Kurioses aus der Presseschau
Erscheinungstermin: 20. November 2017
                     
Wer in die Presse schaut, erfährt oft die unglaublichsten Neuigkeiten: Die Möpse einer Frau vertreiben einen Exhibitionisten, ein Schweizer lässt sich als Pferd versichern und ein Beamter geht sechs Jahre nicht zur Arbeit - aber keiner merkt es.

Die kuriosesten Meldungen, die unglaublichsten Schlagzeilen, die schrägsten Kleinanzeigen - ein Buch zum pausenlosen Kopfschütteln und Lachen, bei dem man nur fassungslos sagen kann: Das darf doch wohl nicht wahr sein!